Filmkritik
Filmkritik

Das Märchen der Märchen

Das Märchen der Märchen (2015) ist ein Fantasy-Film mit Salma Hayek, Vincent Cassel, Toby Jones und John C. Reilly in den Hauptrollen. Regie führte Matteo Garrone.

Der Film orientiert sich an den 3 Geschichten "Der Floh", "Die hinterlistige Hirschkuh" und "Die geschundene Alte". Dabei werden die Märchen parallel erzählt, lose miteinander verwoben und mit einem Hauch von künstlerischer Freiheit angepasst.

Es handelt sich um eine Verfilmung, die auf den Märchensammlungen des italienischen Dichters Giambattista Basile basiert: Pentamerone (Fünftagewerk) oder "Lo cunto de li cunti" (Märchen oder Unterhaltung für die Kleinen) die 1634/36 erschienen ist und 50 Texte beinhaltet. Sie enthält die frühesten Versionen berühmter Märchen wie Rapunzel, Dornröschen und Aschenputtel.

.

Zusammenfassung

Das Märchen der Märchen

Es waren einmal drei benachbarte Königreiche mit je einem prächtigen Schloss, in denen Könige und Königinnen, Prinzen und Prinzessinnen regierten. Der eine König war ein wilder Wüstling, der andere von einem riesigem Floh fasziniert, während eine der Königinnen von ihrem Kinderwunsch besessen war. Zauberer und Feen, furchterregende Ungeheuer, Unholde und alte Wäscherinnen, Akrobaten und Kurtisanen sind die Protagonisten dieser lockeren Interpretation der berühmten Märchen von Giambattista Basile.

Handlung / Inhaltsangabe

Im Detail (Spoiler!)

Longtrellis

Im Königreich Longtrellis können der König und die Königin kein Kind zeugen. Ein Geisterbeschwörer schlägt vor, dass die Königin ein Kind bekommt, wenn sie das Herz eines Seedrachens isst, das von einer Jungfrau gekocht wurde, aber das kostet ein Leben. Der König erschlägt das Seeungeheuer, stirbt aber an seinen Wunden. Die Königin isst das Herz und gebiert am nächsten Tag einen Sohn, Elias, mit Haaren so weiß wie der Drache. Die Köchin bringt ebenfalls einen Jungen zur Welt, Jona.

Die beiden Jungen sind identisch und unzertrennliche Freunde. Dies verärgert die Königin, die versucht, Jona zu ermorden. Jona verlässt das Königreich, sticht ein Messer in eine Baumwurzel und sagt Elias, dass er am Leben ist, solange die Wurzel klares Wasser sprudelt. Eines Tages trübt sich das Wasser mit Blut. Elias bricht auf, um Jona zu suchen. Die Königin lässt ihre Untertanen erfolglos nach Elias suchen. Der Nekromant gibt der Königin die Schuld und sagt, dass die Jugendlichen wirklich unzertrennlich sind und dass ihr gewalttätiger Wunsch nur durch Gewalt erreicht werden kann.

Elias findet Jona verwundet in einer Höhle. Sie werden von einem Ungeheuer bedroht, das Jonah verwundet, aber zögert, Elias anzugreifen, der das Ungeheuer tötet und Jonah zu seiner Mutter zurückbringt. In der Höhle löst sich der Leichnam des Monsters in den der Königin auf.

Strongcliff

Der lüsterne König von Strongcliff wird durch den himmlischen Gesang einer Frau fasziniert. Er umwirbt sie vor ihrem Haus, nicht ahnend, dass sie eine der beiden älteren Schwestern Imma und Dora ist. Dora willigt ein, die Nacht mit ihm zu verbringen, solange es in völliger Dunkelheit ist. Er ist entsetzt, als er am nächsten Morgen ihr Aussehen sieht und lässt sie von seinen Wachen aus dem Fenster werfen. Sie überlebt, verheddert sich aber in den Ästen eines Baumes. Eine Hexe rettet sie und stillt sie an ihrer Brust.

Dora erwacht als junge, schöne Jungfrau. Der König begegnet ihr auf der Jagd und beschließt, sie zu seiner Königin zu machen. Dora lädt Imma zur Hochzeit ein und verspricht, sich um sie zu kümmern, sagt aber, dass sie nicht im Schloss bleiben kann. Imma weigert sich zu gehen und fragt nach dem Geheimnis der Jugend und Schönheit ihrer Schwester. Verärgert sagt Dora, dass sie sich häuten ließ. Als sie schließlich hinausgeworfen wird, nachdem sie die Privatsphäre des königlichen Paares in ihrem Schlafzimmer verletzt hat, findet Imma jemanden, der bereit ist, sie zu häuten, was sie blutig und entstellt zurücklässt.

Highhills

Der König von Highhills ist fasziniert von einem Floh, den er als Haustier in seinem Zimmer versteckt. Unter seiner Obhut wächst er zu einem Riesen heran. Als er stirbt, beschließt der König, ihn zu häuten. Seine Tochter Violet erzählt ihm, dass sie heiraten möchte, also bietet er sie demjenigen als Braut an, der erraten kann, von welchem Tier die Haut stammt, da er glaubt, dass dies niemand kann.

Doch ein Oger identifiziert die Haut korrekt anhand des Geruchs. Violet ist entsetzt, aber ihr Vater sagt, er könne sein Wort nicht zurücknehmen. Violet zieht die Heirat durch, sagt aber, ihr Vater habe sie nie geliebt. Der Unhold nimmt Violet mit in seine Höhle, wo sie vergewaltigt und gefangen gehalten wird.

Eine Familie von Akrobaten hilft ihr zu fliehen, aber der Unhold jagt sie und tötet die ganze Familie. Er wird von Violet besänftigt, die ihm daraufhin die Kehle aufschlitzt. Violet kehrt zum Schloss zurück, wo der König krank geworden ist, und enthüllt, dass sie den Kopf des Unholds hat, den er für sie "ausgesucht" hat. Der König fällt weinend auf die Knie und die Höflinge folgen ihm. Auch Violet beginnt zu weinen.

Kritik / Review

Kurz & Schmerzlos

Visuell prächtig aber erzählerisch etwas schwach, ist "Das Märchen der Märchen" ein schräger Knaller für erwachsene Zuschauer, die auf der Suche nach etwas anderem sind. Ein Happy End sollte man besser nicht erwarten. Trotzt der FSK 12 ist der Film für Kinder & Jugendliche nicht geeignet!

Ein wildes, fantasievolles, erotisches und bisweilen alptraumhaftes Fantasy-Abenteuer, das Sie in eine magische, gefährliche Parallel-Welt entführt, die grotesk, schön, außergewöhnlich und seltsam ist, in der vertraute Dinge verzerrt werden und alles Vorstellbare möglich ist. Als Reigen menschlicher Begierden und Torheiten erinnert der Film an Pier Paolo Pasolinis »Trilogie des Lebens« (1970, 1972, 1974)

Das Märchen der Märchen

Der offizielle Trailer

Der Film ist das englischsprachiges Debüt des Regisseurs und verwebt 3 separate Handlungsstränge miteinander, die durch kurze Einlagen der Italiener Alba Rohrwacher und Massimo Ceccherini ergänzt werden, die eine Straßenzirkusfamilie spielen. In einer Geschichte wird Salma Hayek eine eifersüchtige Königin spielen, die das Leben ihres Mannes verwirkt. In einer anderen spielt Vincent Cassel einen König, dessen Leidenschaft von zwei geheimnisvollen Schwestern angefacht wird. Schließlich ist das noch die Prinzessin Violet, die heiraten will, was ihrem Vater aber gar nicht gefällt.

Hintergründe

Ein paar Details & Anekdoten

  • Die Szene mit dem König von Longtrellis, der gegen den Wasserdrachen kämpft, sollte viel dynamischer sein, aber Matteo Garrone musste einige Anpassungen vornehmen (z. B. den Blickwinkel des Königs), weil der Drache selbst (eine echte Requisite und nicht CGI) während einer Vorführung für Garrones Sohn und seine Klassenkameraden in einer Pause zusammenbrach.
  • Als Violet ihre Laute zupft und ein Lied singt, sind ihre Kleidung, ihr Haar, ihre Leier und das gesamte Erscheinungsbild der Szene einem berühmten Gemälde von Jan Vermeer (Die Gitarrenspielerin, 1672) sehr ähnlich.
  • Das Pentameron wurde erst relativ spät aus dem Neapolitanischen in andere Sprachen übersetzt und diente als wichtige Quelle für spätere und Verfasser von Märchen und Schriftsteller wie Clemens Brentano, Ludwig Tieck, Charles Perrault, und die Brüder Grimm.
  • Obwohl das Werk "Pentamerone" in Vergessenheit geriet, lobten die Gebrüder Grimm es in ihrer dritten Ausgabe von Grimms Märchen als erste nationale Märchensammlung, die ihren romantisch-nationalistischen Ansichten über Märchen entsprach und die neapolitanische Stimme widerspiegelte. Dies verschaffte dem Werk anschließend große Aufmerksamkeit.

Filmkritiken

Weitere Kritiken bekannter Filme

Das Märchen der Märchen — Film